Richtig Flüge suchen und buchen

Mit Tools und Suchmaschinen zum Ticket.

Mit Tools und Suchmaschinen zum Ticket.

2011-12-11_172207

Suche in der Matrix

Der erste Anlaufpunkt vor Flugbuchungen ist bei mir immer die  ita-Matrix, bevor es dann auf die Buchungsportale geht. Die Matrix-Airfare-Search ist sehr leistungsfähiges Werkzeug um die Preisvorteile der eben genannten Flexibilitäten auszuloten.

So kann man für den Start – Ziel und Endflughafen sogenannte Umkreissuchen definieren. Mehrere Tage vor und nach dem Wunschterminen einbeziehen, die Flugzeiten grafisch sehr anschaulich vergleichen und es wird vor langen Wartezeiten gewarnt. Außerdem werden sogar Pauschalreiseflieger gefunden. Die gezielte Suche nach Gabelflügen ist einfach über den Reiter Multi-Stopp möglich.

Es lohnt sich wirklich mit dem Tool zu beschäftigen. Da auf der Seite keine Tickets gekauft werden können, ist alles sehr neutral und übersichtlich gehalten.

Als einziger Nachteil der ita-Matrix ist zu erwähnen, dass nicht anzeigt wird, wo der gefundene günstige Preis tatsächlich gebucht werden kann. Allerdings werden die Codes für die Preiskonstruktion angezeigt, so dass notfalls ein traditionelles Reisebüro weiterhelfen kann.

Flugsuchenmaschinen

Nachdem in der Matrix passende Flüge ausgewählt wurden geht es dann weiter mit den Metaflugsuchen wie Kayak, Swoodoo oder Skyscanner, von denen man auf die eigentlichen Buchungseiten weitergeleitet wird. Hier erhält man eine Preisübersicht über die einzelnen Buchungsseiten, doch sind leider manchmal die billigsten Anbieter nicht gerade seriös.

Fallstricke beim Buchen von Flügen

Beim Buchungsvorgang auf der Seite der Wahl wird so oft versucht irgendwelche Zusatzversicherungen mitzuverkaufen, die auch noch defaultmäßig angehakt sind.

Wichtig hingegen ist es eventuelles Übergepäck schon jetzt mitzubuchen, da es später beim Check-In deutlich teurer wird.

Ein Ärgernis sind auch die unterschiedlich hohen Kreditkartengebühren bei der Buchung in den Portalen.  Die Kosten sind im ausgewiesenem Flugpreis “natürlich” nicht inkludiert. Als weiteres Beispiel der Intransparenz ist die Höhe der Gebühr auch erst ganz am Ende des Buchungsvorganges, also nach Eingabe der persönlichen Daten, überhaupt ersichtlich.

Hier kann ich nur auf die Erfahrungsberichte und Tests verweisen, da sich die Konditionen oft ändern. Was bleibt ist die Empfehlung Flüge möglichst zusammen in einem Rutsch zu buchen, damit Gebühr nur einmalig anfällt.

Wenn man nun meint, da sei es doch besser direkt bei den Fluglinien zu buchen, dann wird man feststellen, dass ähnliche Ärgernisse auch dort zu finden sind. So konnte ich erst durch intensives googeln herausfinden, wie man auf der Webseite Air Asia eine Versicherung abwählen kann.

Darüber hinaus sind trotz Provision die Buchungsportale oftmals billiger als die direkte Buchung bei den Webseiten der Airlines.

Fazit

Soweit mein persönliches Know-How zum Buchen von möglichst billigen Flügen. Durch intensive Recherche bin ich so schon zu sehr günstigen Preisen geflogen. Allerdings habe ich mich manchmal schon gefragt, ob der doch recht große Zeitaufwand, den optimalen Flug im Internet zu finden, die resultierende Ersparnis beim Ticketpreis nicht aufwiegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.